liTrio am 1.12.17 im Kunsthaus Michel

Mit unserem aktuellen Programm „Amsel pfeift Kuckuck“ treten wir auch dieses Jahr wieder beim „afternetwork“ im Kunsthaus Michel auf (Semmelstr. 42, Würzburg), und zwar am Freitag, 1. Dezember. Einen Eindruck von der Lesung des letztjährigen Programms kann man in diesem Video des Kunsthauses bekommen:

Ulrike Schäfer und Hanns Peter Zwißler präsentieren neue Prosa, Martin Heberlein führt durch den Abend und spöttelt sich durch die Weltliteratur. Musikalisch komplettiert werden wir auch diesmal wieder von Philipp Schiepeck an der Jazz-Gitarre.

Einlass zum afternetwork ist ab 18 Uhr, die Lesung beginnt um 19 Uhr. Eintritt: 8 Euro. Vorverkauf im Kunsthaus Michel. Vor und nach der Lesung ist Gelegenheit zu Gesprächen, bei leckerem Rotwein und kleinen Speisen.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Stadt Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

„Amsel pfeift Kuckuck“ am 19./20. Mai in Würzburg und Schweinfurt

Das Jahresprogramm 2017 trägt den verheißungsvollen Titel „Amsel pfeift Kuckuck“ und ist erstmals im Mai in Würzburg und Schweinfurt zu sehen und zu hören:

Ulrike Schäfer und Hanns Peter Zwißler präsentieren neue Prosa. Martin Heberlein führt durch den Abend und spöttelt sich durch die Weltliteratur. Thomas Hähnlein würzt mit einer kräftigen Prise Jazz-Saxofon nach.

Freitag, 19. Mai 2017, 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)
Tiepolo-Keller, Innerer Graben 22, 97070 Würzburg.
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 5 Euro.
Reservierung: info@litrio.de.

Samstag, 20. Mai 2017, 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Schrotturmkeller, Petersgasse 10, 97421 Schweinfurt
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 7 Euro.
Reservierung: Tel. 09721 / 97432 (Familie Paul).

“Das Publikum strömte und bekam einen außerordentlich erbaulichen, interessanten und amüsanten Abend geboten. Zeitgenössisches von Literaten aus der Region: eine lohnende Entdeckungsreise.” Elke Tober-Vogt, Schweinfurter Tagblatt

Wir freuen uns über Förderung der Lesung am 19.5. durch die Stadt Würzburg sowie die Förderung beider Lesungen durch den Bezirk Unterfranken und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.